Die Pandemie hat Spuren hinterlassen

Die F-Junioren-Mannschaft vom SV Prignitzbad Wilsnack/ Legde mit Trainer Mirko Möller

Beim Nachwuchs vom SV Prignitz Bad Wilsnack/Legde sind die B-Junioren vom Spielbetrieb abgemeldet worden – Leiter Mirko Möller hat aber alles im Griff

Ein Beitrag von Dirk Becker in der MAZ vom 2. März 2022

Die andauernde Phase einer Pandemie, die den Sport in den vergangenen zwei Jahren immer wieder zu Pausen gezwungen hat, hat auch bei den Vereinen Spuren hinterlassen. Häufig ist es besonders im Nachwuchsbereich zu bemerken, dass hier die Motivation, sich zu bewegen, nachlässt. Dem SV Prignitz Bad Wilsnack/Legde ist es so ergangen. „Die B-Junioren mussten wir leider abmelden“, sagt Nachwuchsleiter Mirko Möller.

Schuld daran sei, dass die 2G-Regel in der Winterpause nur den Trainingsbetrieb unter freiem Himmel zuließ. Obwohl mit der Karthanehalle eine Sporthalle zur Verfügung steht, in der normalerweise in den Wintermonaten trainiert wird, mussten die Talente bei schlechtem Wetter draußen zum Training. Da habe die Motivation der Spieler gefehlt und das Team wurde vom Spielbetrieb in der Kreisliga B abgemeldet. Hier stand die Mannschaft von Trainer Iven Miksch zuletzt auf Platz zwei der Tabelle, in der nicht allein Punkte zählen, sondern auch das faire Verhalten.

Die Nachwuchsabteilung besteht aktuell aus 45 Kindern aus allen Altersklassen. Im Spielbetrieb sind noch die D-Junioren, die eine Spielgemeinschaft mit dem FSV Veritas Wittenberge/Breese bilden, sowie die Mannschaft der F- Junioren. Für einen Teil des Nachwuchses ist Übungsleiter Iven Miksch (B-Junioren) zuständig, Mirko Möller betreut die F-Junioren und die Bambini. Die D-Junioren wurden allerdings von der Fairplay-Liga auf Landesebene abgemeldet und spielen in der zweiten Halbserie in der Kreisliga. Die negativen Spielergebnisse und der hohe Aufwand für das Projekt haben wohl zur Abmeldung geführt.

„Die Spielgemeinschaft mit Veritas Wittenberge ergab sich durch die Spielerstärke der Altersklasse in beiden Vereinen“, erklärt Mirko Möller den Zusammenschluss. „Außerdem war von unserer Seite kein Übungsleiter vorhanden.“ Darum haben die Veritas-Trainer Andy Günther (Torwarttrainer, Anm. d. Red.), Matthias Lange und Martin Gekke hier die Federführung. „Diese Gemeinschaft besteht die vierte Spielsaison und ich habe ein super Verhältnis zu den Verantwortlichen“, so Mirko Möller.

Die Integration von Kindern mit Migrationshintergrund wird von den Bad Wilsnackern gefördert – „und wir haben da alles im Griff“. Fußball ist eine Sprache, die verbindet, könnte es da in der SVP-Nachwuchsabteilung auch heißen.

Traditionell schon veranstaltete der Verein in den Jahren vor Corona einige Hallenturniere für den Nachwuchs – wie den Ergo-Cup. „Der Ergo-Cup konnte nur für die D-Junioren organisiert werden“, so Möller. Die Vorbereitungen seien nur vorausschauend zu bewältigen in der Planung, wie viele Pokale und Medaillen man benötige. Das war wegen der Pandemie eben nur bei den D-Junioren möglich. „Bei meinen F-Junioren und Bambini waren durch die 2G-Regel bei den Eltern und zu viele positive Corona-Kinder keine Turniere möglich.“

Für die kommende Saison steht schon die Anmeldung von E- und F- Junioren so gut wie fest. „Es werden noch Kinder im Alter von sechs bis zehn Jahren gesucht“, so Nachwuchsleiter Mirko Möller.

Dank der ERGO Versicherungsagentur von Bernd Endrullat aus Bad Wilsnack ist unsere C-Jugend nun wieder mit neuen Trikots ausgestattet.
Kapitän Jeremy Schmidt bedankt sich bei Bernd Endrullat im Namen der Mannschaft. Trainer Jens Lausmann hofft, dass die Mannschaft in einer schweren Saison dadurch noch mal einen positiven Schub bekommt.

Die Bambini Mannschaft um Trainer Matthias Klöß und Uli Sonntag bedankt sich bei der Volks – und Raiffeisenbank Prignitz für die tollen
neuen Trikots. Die Kinder freuen sich schon, ihre Trikots bei dem ersten Turnier in diesem
Jahr zu tragen.